Ukraine, Frühjahr 2014

Im Gebet miteinander verbunden

In diesen Wochen wurde in Taizé immer wieder für die Ukraine gebetet und an die Menschen in diesem Land gedacht, vor allem als es in Kiew zu offener Gewalt kam. Zum Zeichen der Verbundenheit und Solidarität wurde während des gemeinsamen Gebets wiederholt einer der Gesänge aus Taizé auf Ukrainisch gesungen. Ein junger Ukrainer berichtete Ende Februar persönlich von seinen Erlebnissen auf dem Maïdan, zwei Brüder der Communauté waren im März zum Zeichen der Freundschaft selbst im Land.


Vor Kurzem erfuhren wir von jungen Elsässern, die eine gemeinsame Grußbotschaft an ihre ukrainischen Freunde gesandt haben, die im vergangenen Dezember sehr zahlreich zum Europäischen Jugendtreffen nach Straßburg gekommen waren.

Grußbotschaft junger Christen aus dem Elsass

Mehrere Tausend von Euch jungen Ukrainern sind letzten Dezember zum Europäischen Treffen nach Straßburg gekommen. Wir denken immer noch an Euch!

Wir möchten Euch heute sagen, wie sehr wir uns freuen, dass wir Euch so zahlreich aufnehmen und mit Euch diese gemeinsame Erfahrung machen durften.

Während Euer Land in diesen Wochen Schweres durchmacht, wollen wir Euch unsere Nähe zum Ausdruck bringen, unsere Freundschaft und die Verbundenheit im Gebet.

Wir hoffen mit Euch zusammen auf eine Lösung des gegenwärtigen Konflikts in Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden. Es ist nicht leicht, aber wir bewahren die Hoffnung in unseren Herzen.

Wir sind als Menschen alle Schwestern und Brüder: Gemeinsam hoffen wir auf eine bessere Zukunft für Euer Volk und allen Völkern in Europa.

Die Jugendlichen der christlichen Kirchen von Straßburg


Printed from: http://www.taize.fr/de_article16548.html - 24 June 2019
Copyright © 2019 - Ateliers et Presses de Taizé, Taizé Community, 71250 France